Severin von Eckardstein (Klavier) und Isang Enders (Violoncello) - Beethoven, Mendelssohn, Prokofjew

Severin von Eckardstein (Klavier) und Isang Enders (Violoncello) - Beethoven, Mendelssohn, Prokofjew

Ein Teil des Programms:

Beethoven - Cellosonate Nr. 3, auf. 69

Mendelssohn - Cellosonate Nr. 2, auf. 58

Prokofjew - Cellosonate, auf. 119


Severin von Eckardstein und Isang Enders

Zusammen mit dem Cellisten Isang Enders beginnt Severin von Eckardstein seine Residency in der Edesche Concert Hall. "Es ist ein großes Privileg, meine eigenen Präferenzen programmieren zu können", sagt Severin begeistert. Deshalb freut sich dieser fabelhafte Gewinner des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs 2003, die neue Saison mit herzerwärmenden Cellosonaten von Beethoven, Mendelssohn und Prokofjew zu eröffnen. Severin und Isang treten auch als Solisten mit Musik von Nikolaj Medtner und Charlotte Bray auf


Mendelssohns zweite Cello-Sonate

Wenige Stücke beginnen mit einer so ausgelassenen Stimmung wie Mendelssohns zweite Cellosonate. Beide Instrumente konkurrieren miteinander, wobei das eine und dann das andere die Führung übernimmt. Alles, was Mendelssohns Musik so einzigartig macht, findet sich in seiner Zweiten Cellosonate, von überschwänglicher Freude bis hin zu träumerischen Melodien. Das Stück ist in drei Klangbildern zusammengefasst: fröhlich, sonnig und mit einem Hauch von Temperament


Prokofjews Cello-Sonate

In seiner einzigen Cellosonate setzt Prokofjew einen anderen Ton als Mendelssohn. Sonne und Sommer machen den Träumereien des Herbstes Platz. Prokofiev legt sich sehr viel Mühe in die dunklen Klangfarben des Cellos. Prokofjew hatte keinen Grund, optimistisch zu sein. Seine Cellosonate schrieb er 1949, zu einer Zeit, als die Sowjetunion einer strengen Zensur unterlag und er selbst von der Kommunistischen Partei der westlichen Sympathien beschuldigt wurde. Prokofiev war sich nicht einmal sicher, ob sein Stück jemals in der Öffentlichkeit erklingen würde. Es ist trotzdem passiert. Der legendäre Cellist Mstislav Rostropovich und der Pianist Sviatoslav Richter spielten am 1. März 1950 in einem wilden Saal erstmals Prokofjews Cellosonate


Severin von Eckardstein darüber, was er bei einem Konzert erreichen will:
"Ich hoffe, das Publikum mit meiner Reise durch die Musik zu berühren. Dass ich, wenn ich spiele, den Menschen meine Geschichte erzähle, vor allem in den persönlicheren und intimeren Momenten eines bestimmten Stücks. Ich möchte die Menschen durch atemberaubende musikalische Landschaften führen; vielleicht vergessene Erfahrungen zurückbringen"
(Lesen Sie das Interview mit Severin von Eckardstein)

Beethovens dritte Cello-Sonate

Um überzeugend für das Cello komponieren zu können, muss man aus einem guten Elternhaus kommen. Beethoven war einer der ersten nach Bach, der ernsthafte Solowerke für das Cello schrieb. Tatsächlich hat Beethoven mit seinen fünf Cellosonaten den Ton für fast alle Komponisten nach ihm vorgegeben, einschließlich Mendelssohn und Prokofjew. In seiner dritten Cellosonate behandelt Beethoven das Cello und das Klavier als gleichberechtigte Partner, obwohl das Cello hier und da einen kleinen Einschnitt hat. Die Sonate beginnt mit einem kurzen trällernden Solo für das Violoncello


Youtube-Spitze

Hören Sie sich Mendelssohns Cellosonate Nr. 2 an. 58 von Nathalia Gutman und Viacheslav Poprugin

Beethoven Mendelssohn Prokofjev Kamermuziek Cellosonates cello piano artist in residence Medtner Bray duo openingsconcert Bösendorfer Imperial Seizoen '19-'20 Felix Mendelssohn Ludwig van Beethoven Nikolaj Medtner Charlotte Bray Sergei Prokofiev Sergej Prokofjev
Samstag 21. September 2019, 20:00 Uhr

Artist in Residence Severin von Eckardstein erlebt jedes Konzert als eine abenteuerliche Reise. "Ich möchte die Menschen durch atemberaubende musikalische Landschaften führen und vielleicht vergessene Erlebnisse wieder hervorbringen", sagt der Meisterpianist. Bringen Sie eine solche vergessene Erinnerung mit den Cellosonaten von Beethoven, Mendelssohn und Prokofjew oder den Märchenbildern von Severins Musikhelden Nikolaj Medtner zurück. Severin von Eckardstein und der Cellist Isang Enders werden Sie zu Beginn der neuen Saison auf eine besondere, abenteuerliche Reise schicken.

Wo und wann

Anfang:
Samstag 21. September 2019, 20:00 Uhr

Der Edesche Konzertsaal. Unerhörte Akustik, intime Schönheit, einer der schönsten Konzertflügel der Niederlande mit den allerbesten Musikern. Ab einer Stunde vor Konzertbeginn sind Sie im Edesche Concertzaal willkommen, zum Beispiel auf eine Tasse Kaffee im Voraus. Bitte beachten Sie: Während der Aufführung gewähren wir keinen Zugang zum Konzertsaal Der Edesche Concertzaal ist nicht subventioniert und wird von Eskes Media / DagjeWeg.NL ermöglicht.

  • Viele Zahlungsmöglichkeiten online;
  • Stage Gift Card OK, auch online;
  • Kostenlose Kaffee/Getränke/Frühstücke;
  • Kostenlose Garderobe;
  • Kostenloses Luxusprogramm-Magazin;
  • Kostenlose und gebührenpflichtige Parkplätze in der Nähe;
  • ECLive! Hören Sie sich das Konzert anschließend noch einmal in hoher Qualität an (bei ausgewählten Konzerten);
  • Genießen Sie das Edesche Concert Hall Diner im angrenzenden stimmungsvollen Restaurant Buitenzorg;
  • Subventionsfrei und unabhängig. Förderer: DagjeWeg.NL Tickets;
  • NPO Radio 4 sendet regelmäßig aus dem Edesche Concertzaal. Hören Sie sich z.B. noch einmal an

Edesche Concertzaal

Amsterdamseweg 9, Ede

Streckenbeschreibung: Auto Öffentliche Verkehrsmittel