Von Bach bis Piazzolla: Peter Van de Velde (Orgel) und Nadja Nevolovitsch (Violine)

Von Bach bis Piazzolla: Peter Van de Velde (Orgel) und Nadja Nevolovitsch (Violine)
"In einem kleinen Raum kann man musikalisch weitermachen, ohne durch den Raum eingeschränkt zu sein. Ich könnte zum Beispiel die Tangos von Astor Piazzolla in der Kathedrale nicht spielen, sie sind viel zu rhythmisch. Das klingt nicht nach einer so großen Kirche" Er bildet ein Duo mit der Geigerin Nadja Nevolovitsch und spielt regelmäßig mit anderen Solisten. "Damit versuche ich, die Orgel aus ihrer Isolation zu befreien", erklärt Van de Velde. Eine schwierige Aufgabe, denn: "Die Orgel wird immer mit Kirchenmusik in Verbindung gebracht, was das normale Publikum fernhält. Für sie ist der Kirchenbau eine Schwelle. Während das, was Sie auf der Orgel spielen, dasselbe klassische Stück ist, wenn Sie zum Beispiel mit einem Orchester spielen" Lesen Sie unser vollständiges Interview mit Peter Van de Velde.


Rheinberger und Piazzolla

Die Musik von Joseph Rheinberger kann nach den Maßstäben des neunzehnten Jahrhunderts als schrullig bezeichnet werden. Für viele Komponistenkollegen bildete die Kombination von Violine und Klavier ein goldenes Duo, Rheinberger entschied sich für die Kombination von Violine und Orgel. In seiner Suite. 166 ist daher in seiner Art einzigartig. Die Orgelstimme ähnelt mit ihrer Farbenpracht einem Orchester. Piazzollas Tangos sind nicht weniger stur. Unter den Händen von Peter van de Velde entpuppt sich die Ypma-Orgel als ein riesiges Bandoneon, das von der Geigerin Nadja Nevolovitsch angetrieben wird


Peter Van de Velde und Nadja Nevolovitsch

Das Duo Nadja Nevolovitsch und Peter Van de Velde nimmt einen einzigartigen Platz in der Musiklandschaft ein. Nadja Nevolovitsch hat mehrere Preise bei internationalen Wettbewerben gewonnen. Peter Van de Velde ist Organisator-Titularist der Antwerpener Marienkathedrale und regelmäßiger Gast bei verschiedenen renommierten Orgelfestivals. Ihre CD 'Encounters' wurde in der Presse hoch gelobt. Im Edesche Konzertsaal treffen sich die beiden Großmeister wieder

Hören Sie hier einige Fragmente des Albums 'Encounters',
das ebenfalls im Edesche Concertzaal aufgeführt wird


Orgel viool Joseph Rheinberger Jules Massenet Johann Sebastian Bach Tomaso Antonio Vitali Astor Piazzolla Antwerpen Sint Petersburg
Freitag 7. November 2014, 20:00 Uhr

Antwerpen trifft Sankt Petersburg im Edesche Konzertsaal. Der Domorganist Peter Van de Velde und die russische Geigerin Nadja Nevolovitsch bilden ein einzigartiges Duo. Gemeinsam setzen sie sich für das romantische Repertoire für Violine und Orgel ein. In Rheinbergers Suite, am. 166 die schöne Ypma-Orgel entpuppt sich als ein wahres Orchester. Ganz zu schweigen von den Tangos von Astor Piazzolla

Wo und wann

Anfang:
Freitag 7. November 2014, 20:00 Uhr

Der Edesche Konzertsaal. Unerhörte Akustik, intime Schönheit, einer der schönsten Konzertflügel der Niederlande mit den allerbesten Musikern. Ab einer Stunde vor Konzertbeginn sind Sie im Edesche Concertzaal willkommen, zum Beispiel auf eine Tasse Kaffee im Voraus. Bitte beachten Sie: Während der Aufführung gewähren wir keinen Zugang zum Konzertsaal Der Edesche Concertzaal ist nicht subventioniert und wird von Eskes Media / DagjeWeg.NL ermöglicht.

  • Viele Zahlungsmöglichkeiten online;
  • Stage Gift Card OK, auch online;
  • Kostenlose Kaffee/Getränke/Frühstücke;
  • Kostenlose Garderobe;
  • Kostenloses Luxusprogramm-Magazin;
  • Kostenlose und gebührenpflichtige Parkplätze in der Nähe;
  • ECLive! Hören Sie sich das Konzert anschließend noch einmal in hoher Qualität an (bei ausgewählten Konzerten);
  • Genießen Sie das Edesche Concert Hall Diner im angrenzenden stimmungsvollen Restaurant Buitenzorg;
  • Subventionsfrei und unabhängig. Förderer: DagjeWeg.NL Tickets;
  • NPO Radio 4 sendet regelmäßig aus dem Edesche Concertzaal. Hören Sie sich z.B. noch einmal an

Edesche Concertzaal

Amsterdamseweg 9, Ede

Streckenbeschreibung: Auto Öffentliche Verkehrsmittel